<< archive
 

 
2017-05-19 DE – Oberhausen - Druckluft
 

| Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr | Tickets: 10 EUR | AK: 15 EUR |

 

THE RED PAINTINGS sind eine außergewöhnliche Band. Nein, nicht einfach nur eine Band. THE RED PAINTINGS sind eine Kommune, sind Musik, Avantgarde und Streetart, sind Performance, Politik und Rebellion. Die Australier (die mittlerweile in LA leben) sind ein Ausbund an kreativer Verrücktheit. THE RED PAINTINGS sind ein Gesamtkunstwerk.

Vor 2 Jahren habe ich THE RED PAINTINGS zum ersten Mal live gesehen, als Vorband von den Krupps, eine ungewöhnliches Kombination. Und die Show hat mich schlichtweg umgehauen. Ich war fasziniert und am Ende total begeistert. Und natürlich war klar, dass ich jede sich bietende Gelegenheit nutzen würde, um die Australier wieder live vor die Linse zu bekommen.

Es hat ein Weilchen gedauert, aber Australien (oder wahlweise Kalifornien) liegt zum einen nicht gerade um die Ecke und :: THE RED PAINTINGS :: sind zum anderen eine DIY-Band. Kein Label, kein Management, sie machen alles selber und müssen auch alles selbst finanzieren. Nach einer erfolgreichen Pledge-Kampagne und ersten Aufnahmen zum neuen Album, pilgern die Australier nun für gut 2 Monate mit ihrer Deleted Romantic Tour durch Europa. Ein Termin passte dankenswerterweise perfekt in meinen Dienstplan ;)

:: Fotos :: THE RED PAINTINGS ::

In der Oberhausener :: Druckluft :: gab es keinen Support. Das hiess, das Publikum hatten die RED PAINTINGS ganz für sich alleine :) Von der Anzahl der Fans her hätten es natürlich gerne deutlich mehr sein dürfen (die Tickets kosteten nur 10 Euro!), die Anwesenden jedoch waren von der ersten Sekunde an mit Herz und Seele dabei und bereiteten der Band einen fulminanten Empfang.
Das Stage-Outfit der RED PAINTINGS war einmal mehr futuristisch, wobei insbesondere das Outfit von Fronter Trash McSweeney viel Spielraum für Interpretationen liess. Die Damen (Violinistin Alix Kol, Bassistin Ginny Eck, und die Drummerin) bezauberten wieder mit Geisha-artigen Gewändern. Bühne und Merchandise zierten „eingemachte“ Aliens, Gesteine von der Area 51 (auch zum Kaufen), Masken und der elektrische Hamster ;) Natürlich gab es auch das klassische Angebot aus Tonträgern, Leibchen und Buttons.
Wie bei den RED PAINTINGS üblich, wurden auch in Oberhausen lokale Künstler gesucht und gefunden. Wer der Mann war… keine Ahnung. Maskiert malte er im Hintergrund und erschuf er expressionistische oder abstrakte Arbeiten. Die zweite Arbeit des Abends fand ich sehr gelungen.

THE RED PAINTINGS starteten mit neuem Material und dem Michael Jackson Cover They Don’t Really Care About Us und schwenkten dann um zu den bekannten Tracks vom Debüt The Revolution Is Never Coming. Jeder Song wurde ausgelassen beklatscht und von Zurufen begleitet. Das vor Freude strahlende Gesicht von Trash McSweeney sprach Bände. Natürlich bedankte er sich allenthalben beim Publikum und machte deutlich, wie glücklich er über den Zuspruch und auch die Unterstützung der deutschen Fans ist. Das Publikum in den USA und UK scheint bisher weit weniger empfänglich gewesen zu sein, wie Trash berichtete.
Natürlich war der überraschende Tod von Soundgarden/Audioslave Sänger Chris Cornell ein großes Thema auch bei diesem Konzert. Der Schock darüber sass bei allen tief. Trash McSweeney wiederholte mehrfach, dass er es noch gar nicht glauben kann und wie bestürzt er sei und zollte Chris Cornell mehrfach Respekt. Am Ende, quasi als zweite Zugabe, sang er den Soundgarden-Song Black Hole Sun a cappella, zusammen mit dem Publikum. War das herzergreifend! Da glitzerte es bei so manchem in den Augen.

THE RED PAINTINGS spielten gut 100 min und wenn es nach den Fans gegangen wäre, hätte die Band umgehend wieder von vorne beginnen können. Was für ein großartiges Konzert mit einer fantastischen Stimmung und begeisterten Gesichtern auf beiden Seiten. Natürlich liess sich die Band der Show umgehend am Merch-Stand sehen, um ausgedehnt mit den Fans zu quatschen, einigen anwesenden Pledgern ihre Perks zu überreichen und alles mögliche an Merch zu signieren. Großartige Band! Und ich bin schon sehr auf das neue Album gespannt.

Setlist: God Saves Silence, Chinese Whispers, They Don’t Really Care About, It Is As It Was, Streets Fell Into My Window, Surreal Opus, Wasps, Fall Of Rome, Mad World, Arctic Is Screaming, You’re Not One Of Them // The Revolution Is Never Coming, Deleted Romantic // Black Hole Sun

 

story & pics © Dajana & Dajana Winkel • Photography