<< archive
 
 
 
2014-02-12 DE Köln - Werkstatt
 

[Dajana] Ja, ULVER sind wahrlich nicht oft unterwegs. Tatsächlich habe ich die Norweger erst ein einziges Mal live gesehen, 2011, auf ihrer Wars Of The Roses Tour. Die letzten 2 Jahre haben sich ULVER wieder rar gemacht, bis auf diverse Festivals. Nun gibt es ein neues Album, Messe I.X-VI.X, welches letztes Jahr in Zusammenarbeit mit dem Tromsø Chamber Orchestra aufgenommen und im Sommer 2013 veröffentlicht wurde. Natürlich gehen ULVER nicht einfach so auf Tour, um solch ein neues Album runterzuzocken. Mitnichten. ULVER haben angekündigt, daß sie auf dieser Tour neues und vertrautes Material mischen und improvisiert wiedergeben werden. Man darf also gespannt sein ;)
[BRT] Von ULVER war mir bis dahin nur der alte Black Metal Kram wirklich vertraut. In ein paar neuere Sachen konnte ich vorher reinhören, aber was mich so wirklich erwartete, konnte ich nicht abschätzen, man hatte ja doch schon so einiges über die norwegische Wundertüte gelesen. Eine Band die stetig auf der Suche nach neuen Sounds und Atmosphären ist, ist mir von vorneherein schon mal sehr, sehr sympathisch!

:: Fotos ::

[Dajana] Der Weg zu einen außergewöhnlichen Konzerterlebnis kann aber schon mal dornig sein. Köln ist ein Verkehrs-Moloch, egal zu welcher Zeit man zu welchem Club will, in diesem Falle die Werkstatt. Tatsächlich waren es aber keine endlosen Staus, sondern :: ULVER :: selbst, die uns fast eine Stunde lang draußen in der Kälte stehen ließen. Ich gehe mal davon aus, das die Norweger genau jene Staus abbekommen haben, durch die sich unsereiner erfolgreich durchmogeln konnte.

[Dajana] Etwas durchgefroren ließen uns die Norweger dann noch gründlich Zeit uns wieder aufzuwärmen, während zur Pausenuntermalung die Frühwerke der ehemaligen Black Metaller liefen. Um 21 Uhr ging es dann endlich mit üppigen Intro (welches mich zunächst an die Master Musicians Of Bukkake und einem der Totem-Stücke erinnert, totsicher aber ein ebenso improvisiertes ULVER Stück gewesen sein dürfte) und ohne Vorband los. ULVER müssen sich die ganze Show hindurch durch ein paar Soundprobleme kämpfen. Die einzelnen Bandmitglieder können sich nicht richtig hören, was dazu führt, daß die Herren nicht immer ganz synchron sind oder auch schon mal richtig danebenhauen. Keyboarder Tore Ylwizaker gibt sogar beim ersten Stück entnervt auf und verläßt die Bühne. Merkt man musikalisch sofort, denn wir konnten die Keys gut hören. Müde sehen sie aus. So richtig lebhaftes Stage-Acting läßt die viel zu kleine Bühne für das 7-köpfige Ensemble nebst Maschinen und Equipment aber auch nicht zu. Dennoch spielen sich ULVER schnell in eine andere Dimension und nehmen das Publikum auf ihrer Reise mit. ULVER improvisieren sich 90 Minuten lang durch ihr Material, werden mal dronig oder experimentell, dann wieder sehr Ambient-lastig oder Post Rock-ig. Die Melodien türmen sich auf und schwellen ab, mäandern und schlagen immer wieder neue Richtungen ein. Musik, um die Augen zu schließen und sich treiben zu lassen. Einfach nur großartig!

[BRT] Ich hatte ja eher mit einer Ambient-artigen Pink Floyd Sound Show gerechnet. Der Kölner Auftritt war jedoch ganz anders. Hypnotische Soundkollagen, viel Distortion und Noise, ja schon eher Industrial und Krautrock Elemente wurden hier zu einem Sound-Koloss verwoben, der durch das treibende Drumming von Jørn H. Sværen, äh ja, angetrieben wurde. Das Ganze war sehr psychedelisch, hypnotisch, aber nie langweilig, ja eigentlich sogar mit das kurzweiligste Konzerterlebnis seit langem. Musikalisch erinnerte mich das ganze eher an den Avant-Prog/RIO-Sound von Guapo (Daniel O`Sullivans ex-Band), oder an psychedelische Neo-Krautrock-Bands wie Electric Orange, Weltraum oder Öresund Space Collective.
[Dajana] Die Tracks sind nicht einfach zu erkennen. Keiner der Songs klang auch nur annähernd wie auf CD. Tatsächlich habe ich noch keinen gefunden, der sich wirklich bei allen Stücken sicher ist ;)
[BRT] Ein absolut einzigartiges Konzerterlebnis, mit einer ganz eigenen Atmosphäre, gucke ich mir gerne mal wieder an, auch wenn das nächste Konzert der Herren sich vermutlich mal wieder ganz anders anhört. Toll! Bitte auf DVD veröffentlichen!!!
[Dajana] Dem Vernehmen nach soll eine der Shows in Russland mit Orchester gespielt und für eine DVD aufgenommen werden… ;)

Setlist: Dressed In Black, England ?, Shri Schneider, ?, Nowhere/Catastrophe // Eitttlane

 

story © BRT & Dajana • pics © Dajana