EMANCER – Twilight And Randomness

 
Label: Naga Productions
Release: 04.04.2008
Von: the.wangacopta
Punkte: 8.5/10
Time: 60:42
Stil: Progressive Black Metal
URL: Emancer
 
Progressiver Black Metal dient der Kategorisierung, denn unter Extreme Metal Art kann man sich weiß Gott was alles vorstellen. Dabei ist es aber genau das, was EMANCER auf ihrem mittlerweile fünften Longplayer zelebrieren. Twilight And Randomness ist alles andere als ein gewöhnliches Black Metal Album ist. Twilight And Randomness trägt die markante Handschrift eines Künstlers. Als tragendes Element dient der Black Metal mit seinen typischen Trademarks: Es gibt genauso typische Black Metal Vocals zu hören wie pfeilschnelles Geknüppel und Riffing. Aber wie ein Gemälde auch besticht diese Veröffentlichung durch den Einsatz von verschiedenen Farben und Schattierungen. Absolut bemerkenswert ist die Vielschichtigkeit, mit der EMANCER arbeiten. In dieser Form habe ich dieses zuletzt bei Opeth gehört. Als musikalischer Einfluss sind diese auch verantwortlich für den progressiven Einschlag auf Twilight And Randomness. Die Verschmelzung von Breaks, Harmonien und Melodien u. a. unter Einsatz von elektronischen Klängen schaffen den künstlerischen Aspekt, und damit die ausgesprochen gelungene Symbiose mit dem extremen Metal. EMANCER könnten der Nachwuchs aus der Hochzeit zwischen Satyricon und Opeth sein. Derzeit füllen drei Personen den Bandnamen aus. Für Touraktivitäten müssen die Norweger allerdings auf einige vernünftige Alternativen zurückgreifen; Gorbag und Helstein teilen sich die scream und clean Vocals, Mithrin als dritter im Bunde ist das Talent an allen Instrumenten. Ein guter Allrounder den sicherlich so manche Band in ihren Reihen hätte. Ob er, der Künstler, der allein für das Songwriting verantwortlich ist, da allerdings glücklich wird wage ich zu bezweifeln. Sein Herzblut kommt ist im Digipack-Format auf dem Markt – ein Muss für jeden aufgeschlossenen Hörer!