MISFOLDED – Restless Continuum

 
Label: Eigenproduktion
Release: 31.05.2016
Von: Stormlord
Punkte: 8.5/10
Time: 48:53
Stil: Melodic Death/Groove Metal
URL: Misfolded
 

MISFOLDED aus dem wunderschönen Prag fallen ein bisschen aus dem Rahmen, denn die Vokalarrangements teilen sich zwei Damen, die auch noch beide Jana heißen. Der Löwenanteil der Texte wird gegrowlt und gekreischt, durch den sparsam eingesetzten, extravaganten Klargesang entsteht zwischendurch ein interessanter Kontrast.
In instrumentaler Hinsicht reißt die Band mich durch allerhand zackig groovende Stücke mit, wobei die Geschwindigkeit von unheilvoll schleppenden Parts bis hin zu aggressiven, speedigen Atttacken eine große Bandbreite abdeckt.
Die melodische Komponente in Form von coolen Leads und Gitarrenlicks steht schon dem Opener Unbearable sehr gut und für zusätzliche Würze sorgt der übereinandergelegte Gesang. Ratterndes, mittelschnelles Riffing verbindet sich bei Malice mit den beiden teils herausgebellten Stimmen und integriert technisch versierte Rhythmen sowie frickelige Fills. Blastbeats und schwerfällige, verzögerte Passagen lassen keine Langeweile oder Monotonie aufkommen. Das recht fiese Stakkatogewitter  Obsessions offeriert im Hintergrund hymnische Chorpassagen und die Variabilität wird wieder einmal  als wichtiges Stilmerkmal hochgehalten.  Dezenter symphonischer Bombast leitet bei Social Blindness zu schreddernden Grooves über, später übernehmen stampfende Takte das Kommando und verpassen dem Ohrwurm Silence Broken eine unheilvolle Aura. Plakativ auf Eingängigkeit trimmen die Musiker ihre Songs aber keineswegs, einfach und doch effektiv arbeiten sich orientalische Melodiebögen und messerscharfe Rhythmen nach und nach in die Kleinhirnrinde.
Hysteria Of Lost Integrity verbindet perfekt  pfeilschnelle Ausbrüche mit tonnenschweren Grooves und lässt nebenbei technischen Spielereien Platz zur Entfaltung.  Wie ein wundes Tier schleppt sich das epischer angelegte Disoriented durch die Gehörgänge, wobei mir die fließenden Taktwechsel ausnehmend gut gefallen. Stilistisch offener zeigen sich MISFOLDED während des abschließenden Stückes namens Polka, das dem Titel entsprechend folkloristische Strukturen aufgreift und dennoch nicht zur reinen Spaßnummer verkommt.
MISFOLDED komponieren variantenreich und haben mit den beiden Sängerinnen ein auffälliges Merkmal zu bieten, das die Band von stilistisch ähnlich gelagerten Gruppen abhebt. Der progressive und technische Ansatz ist als Wille zur Eigenständigkeit gegeben, nimmt aber nicht überhand, sodass Restless Continuum in anspruchsvoller, aber nicht kopflastiger Manier zu unterhalten vermag.